Tipps und Tricks – Das Angeln mit dem FishUP Pupa

FischUP Pupa

– Kleiner Köder ganz Groß

Der perfekte Happen für die ganz Dicken.

Heute möchte ich euch den FishUp Pupa etwas näher bringen erhältlich ist er derzeit in 14 verschiedenen Farben und 3 Größen. Erhältlich ist der Köder in 0,9“, 1,2“ und 1,5“. Die bevorzugte Größe ist 1,2“. Dies liegt daran, dass der Köder eine Bienenmade imitieren soll. Für normale Portionsforellen und Lachse bis 3 Kilo bevorzuge ich die 1,2“ Variante. Wenn es an die ganz dicken Muttis geht, kann der Happen auch schon mal etwas grösser sein. Dann kommt die 1,5“ Variante zum Einsatz.

Gefischt wird der Köder am 6er oder 4er Haken. Ich bevorzuge generell die Hakengröße #4.

Der Köder ist sowohl für passive als auch aktive Fische gleichermaßen geeignet. Hier rauf werde ich im Folgenden noch etwas genau eingehen.

  1. Montage für passive Fische

Wenn die Fische eher Träge und Passiv sind und dicht am Rand stehen kann man den Pupa am Tungstenhaken mit ganz kleiner oder sogar ohne Tungstenperle auf Sicht fischen. Hierfür ziehe ich den Pupa gerade auf den Haken und versuche die Fische auf Sicht zu animieren indem ich den Köder vor dem Maul absinken lasse. Oft kommt hier dann der Biss. Keine spannende Angel Art, aber manchmal dennoch Zielführend.

Wenn die Fische eher Träge und Passiv sind und nicht dicht am Rand stehen, bedarf es eines Hilfsmittels. Hier kommt der Popla Popper von Viktor Omelchenko zum Einsatz. Diesen gibt es in verschiedenen Farben und 2 Gewichten. Dieser wird am Snap eingehängt und am anderen Ende kommt eine Mundschnur (diese ist frei wählbar, je nach zu fischender Tiefe) angeknotet. Am Ende wird nun mittels Rappala-Knotten der Haken befestigt. Der Rappala-Knoten ist ein Schlaufenknoten aus dem Fliegenfischerbereich, welcher den Haken schön spielen lässt. Der Haken kann ebenfalls im Bedarfsfall mit einer kleinen Tungstenperle versehen werden. Auch hier ziehe ich den Pupa gerade auf. Der Vorteil dieser Montage ist, man ist flexibel. Ich kann die Montage so auf Stand fischen oder aber auch mit leichten Schlägen (Twitches) einholen. Eine Kombination aus beidem führt am meisten zum Erfolg.

  • Montage für aktive Fische

Auch bei dieser Montage kann ich den Pupa solo am Tungstenhaken führen. Hier verwende ich meist mittelgroße bis große Tungstenperlen (je nach Standtiefe der Fische). Jedoch ziehe ich für aktive Fische den Pupa in leichter L-Form auf. Hierdurch beginnt er zur rotieren und das macht die Fische wahnsinnig. Was bei der guten alten natürlichen Bienenmade funktioniert hat, funktioniert hier auch bestens. Diese Montage nutze ich, wenn die Fische im Freiwasser (Mittelwasser bis Grund) unterwegs sind.

Wenn die Fische jedoch flach stehen und trotzdem aktiv sind, kommt der Popper wieder zum Einsatz. Wir verfahren wieder genau wie bei der Montage für passive Fische, jedoch ziehen wir den Pupa in L-Form auf und holen die Montage gleichmäßig wieder ein oder mit leichten Schlägen kombiniert und lassen Pupa zwischendrin wieder absinken. Oft kommen genau in diesen Absinkphasen die Bisse.

Hier noch ein paar Bilder eines gerade ausgezogenen Pupa’s und einem in L-Form aufgezogenen.

Pupa gerade aufgezohen
Pupa in L-Form aufgezogen

Hier nochmal ein Bild vom Popla Popper. Hier verwende ich gern die 3,7g Variante. Des Weiteren nutze ich für die aktive Führung einen Dreifachwirbel, da durch die Rotation sich sonst die Hauptschnur stark verdrallen würde.

Popla Popper mit Dreifachwirbel

Ich hoffe mein Beitrag hat euch gefallen. Falls ihr noch Fragen habt, immer raus damit. Ich stehe euch gern zur Verfügung.

2 Kommentare
  1. Folien Juni 1, 2022 at 9:33 am - Antworten

    Ich nehme mir gerne einige Wertvolle Tipps mit. Danke dafür. Ist ziemlich hilfreich.

    Lg Alisa

  2. Learn More Juli 2, 2022 at 7:19 am - Antworten

    Well I sincerely liked studying it. This tip offered by you is very helpful for good planning.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.